1961 DYNAMISCHER BASS

Bassqualität beginnt bei Qualitätstreibern. Unsere 5,5-Zoll-Tieftöner sind leistungsstarke Bass-Treiber, die Premium-Niveau abliefern. Extreme Dynamik ist der Schlüssel für ein ermüdungsfreies und mitreißendes Hörerlebnis. Angefangen bei Modellen mit einem Treiber bis zu sagenhaften vier Treibern am 1961 Tower!

5,5“ Tieftöner

Der 5,5“ Tieftöner unserer 1961 Reihe beachtet die gleichen Kernprinzipien wie der große Bruder aus der 1723 Reihe. Die Membrane wird weiterhin aus langen Zellstoff-Fasern hergestellt und mit unserer proprietären Beschichtung versehen, um einen weiten Frequenzbereich vom tiefsten Bass bis weit über 1500Hz absolut resonanzfrei abzudecken. Dieses Material besitzt auch eine sehr gute Eigendämpfung, die für eine sehr natürliche, verfärbungsfreie Wiedergabe im gesamten Frequenzband sorgt. Der Rand des Treibers folgt der genauen Kurvatur des Wellenleiter-Hochtöners. Deswegen wurde der Treiber eingelassen und mit einer geschmeidigen NBR-Sicke ausgestattet, die gleichzeitig als Dichtung fungiert und die Kurvatur besänftigt, bis diese die Schallwand trifft. Wir erreichen damit die gleiche Optik wie bei der 1723 Serie oder bei den 1961 Subwoofern, auch hier wird alles in einem Stück integriert.

Modellierung

Viele Hersteller werben mit FEA Design und Modellierung, obwohl es in der Regel nur auf dem grundlegenden Magnetschalktreis bezogen wird. Arendal Sound bringt die Wissenschaft der Treibermodellierung auf das nächste Level! Die Motortopologie wird zunächst ausgelegt, um die angeforderte Flussdichte und den Hub zu erreichen. Danach werden Materialen und Geometrie penibel justiert, um die Flussmodulation zu minimieren und die Wechselwirkung zwischen Induktivität und Position bzw. Strom zu stabilisieren. Zuletzt wird der Hub der Schwingspule bzw. die Form BL(x) optimiert, um Nullpunkt-Zentrierung und Symmetrie zu erreichen. Alle diese Maßnahmen maximieren die Kontrolle des Motors auf dem gesamten Hub und minimieren den Klirr. Mittels nicht-linearer FEA Modellierung analysieren wir, ob Spinne und Sicke den angeforderten Hub erreichen und ob der Parameter Cms(x) und der Motor aufeinander abgestimmt sind. Damit wird mehr Hub und weniger Klirr erreicht oder, in anderen Worten, wird die Klangqualität maximiert.

Extensive analysis

TFür den letzten Feinschliff verwenden wir eine laser-basierte Klippel-Diagnose. Dieses Werkzeug wird oft verachtet, aber in Zusammenarbeit mit Komponentendesign erlaubt es eine Feinabstimmung des Treiberdesigns. Klippel-Tests bestätigen die Korrektheit der FEA-Modellierung und die Genauigkeit der Fertigung. Darüber hinaus können damit unsere Ingenieure das Anfangsdesign verfeinern bis die gesetzten Ziele bezüglich Hubs, Linearität, Stabilität und Klirr erfüllt werden.

Design und Materialauswahl

Die Verzerrungen hängen mit dem benötigten Hub der Membrane und des Motors für einen bestimmten Pegel zusammen. Für eine verfärbungsfreie Wiedergabe des kritischen Mitteltons müssen Motor, Aufhängung und Membrane feinfühlig aufeinander abgestimmt werden. Bei kleineren Dimensionen ist diese Aufgabe eine echte Herausforderung für unsere Ingenieure.

Vented motor structure

Kohlenstoffarmer Stahl kann mehr Fluss des Magnetfelds aufnehmen und wird daher ausgewählt. Die CNC-Fertigung der T-Polplatte garantiert enge Toleranzen, richtige Passung und keine Flussverluste, die man oft in üblichen Motoren findet. Um die gewaltige Dynamik beizubehalten und die Belastbarkeit zu erhöhen werden die Festkörper- und thermische Kompression durch Belüftungslöcher in der Schwingspule, in der T-Polplatte, im Korb unter der Zentrierspinne und in der Membrane minimiert. Der Luftstrom vermeidet auch asymmetrische Nachgiebigkeit und Geräusche (d.h. Verzerrungen) wegen nicht-linearer Kompression und Verdünnung der üblicherweise unter der Abdeckkappe und Zentrierspinne gefangenen Luft. In der Regel sind Designs mit belüfteter Polkernöffnungen wegen Mangel an bewegtem Luftvolumen nicht so effizient. D.h. die Polkernöffnung alleine reicht nicht bei maximaler Belastung und Auslenkung, gerade da wo ein freier, ruhiger Luftstrom am meisten benötigt wird. In der Schwingspule setzten wir Ultra-Hochtemperatur-Aluminium ein. Es leitet besser als eine Kupferspule mit dem gleichen Gewicht und behält auch seine Eigenschaften besser bei Temperaturänderungen. Somit steigt die Effizienz und die thermische Kompression wird minimiert. Der Treiber hat auch einen langen, 13mm Hub und eine sehr niedrige Induktanz für beste Klangqualität, Bassantwort und Tiefgang. Die Kupferhülsen erhöhen den möglichen Frequenzbereich und reduzieren Induktanz und Verzerrungen. Die symmetrische Aufhängung besteht aus genau untersuchten Komponenten wie NBR-Sicke, Zentrierspinne aus Poly-Cotton mit progressiver Geometrie und integrierte Anschlussleitungen. Im Zusammenspiel erlauben sie extreme Auslenkungen bei einer außergewöhnlich linearen Aufhängung. Und das leistet wieder einen Beitrag zur Belastbarkeit und zur niedrigen Verzerrung im gesamten Frequenzbereich.

Weitere Produkteigenschaften

Support