1723S TIEFMITTELTÖNER

The 6.5” woofers in the 1723 S series are built upon the same core fundamentals as the the 13.8” subwoofer, but with application specific details changed.

Die 6.5” und 8″ Tiefmitteltöner in der Serie wurden unter Beachtung der gleichen Kernprinzipien wie beim 13.8″ Subwoofer konzipiert, aber bei anderen spezifischen Randbedingungen für diese Anwendung. Die Glasfaser-Versteifung des 13.8″ Treibers ist bei den Membranen der Tiefmitteltöner nicht notwendig. Denn für diese Membrangröße und Einsatzbereich sind die Membranen bereits sehr steif und die natürliche Eigendämpfung des Grundmaterials mit patentierter Membranbehandlung definiert neue Qualitätstandards. Dieses vollkommen maßgeschneidertes Design optimiert die Tiefmitteltöner für einen sehr weiten Frequenzbereich von 1500Hz bis zu den tiefsten Bassnoten ohne Spur eines Membransmitschwingens. Verzerrungen stehen eng in Verbindung mit der nötigen Auslenkung der Membrane und des Antriebs für eine bestimmte Lautstärke. Eine größere Membrane stellt eigene technische Herausforderungen dar: Antrieb, Membrane, Sicke und Zentrierspinne müssen für eine verfärbungsfreie Wiedergabe des kritischen Mitteltonbereiches fein abgestimmt werden.

Wir verwenden:

  1. CCAW („Copper Clad Aluminium Wire“: Kupfer-überzogenes Aludraht) in der Schwingspule für die Leichtigkeit von Aluminium und die Leitfähigkeit von Kupfer.
  2. Mehrfachhülsen aus Aluminum für niedrigere Induktanz, erweiterten Frequenzbereich und minimalen Klirrfaktor, sowie Wärmeabfuhr durch die größere Schwingspule.
  3. FEA-analysierte Aufhängung für symmetrische Auslenkung, was die nicht-lineare Distortion reduziert.
  4. Kippel-analysierte, im Arbeitsbereich (und darüberhinaus) absolut kolbenartige Membrane aus langen, leichten Zellstoff-Fasern, die für eine natürliche Eigendämpfung mit eigener Rezeptur behandelt wurden.
  5. Schwingspule-Belüftung zur Reduzierung der mechanischen und thermischen Kompression und Erhaltung der enormen Dynamik.

MULTIPLE DRIVERS

Kombinierte Mehrfach-Tieftöner minimieren Doppler-Verzerrungen und erhöhen sowohl die Belastbarkeit als auch den Maximalpegel. Im Ergebnis haben wir einen sauberen, dynamischen und hohen Durchsatz ohne die Fassung zu verlieren oder feine Details zu verbergen.

Die gründliche Optimierung und ausführliche Tests (durch FEA, Klippel und andere Methoden) der Mehrfachhülsen aus Aluminum ergaben ein Design der Polplatte in T-Form mit fokussiertem Feld. Das resultiert in einem linearem Magnetfeld für einen breiten Eingangspegelbereich, extrem niedrigen Klirrfaktor, niedrige Induktanz und einen sehr dynamischen Bass.

Die symmetrische Aufhängung besteht aus kritischen Komponenten wie NBR-Sicke, Connex-Zentrierspinne und integrierte Anschlussleitungen. Zusammen erlauben sie extreme Auslenkungen in einer außergewöhnlich lineare Aufhängung. Und das leistet wieder einen Beitrag zur Belastbarkeit und zur niedrigen Verzerrung im gesamten Frequenzbereich.

Die Belüftung unter der Abdeckkappe (Öffungen auf der Membranfläche) und der Zentrierspinne (Öffungen im Korb) wurden aus zwei wichtigen Gründen eingebaut. Erstens, Luftwärme wird mit jeder Membranauslenkung aus der Schwingspule ausgestoßen. Dieser konstante Luftwechsel mildert die thermische Kompression und steigert die gesamte Belastbarkeit des Tieftöners. Zweitens, der Luftstrom vermeidet assymetrische Nachgiebigkeit und Geräusche (d.h. Verzerrungen) wegen nicht-lineare Kompression und Verdünnung der unter der Abdeckkappe und Zentrierspinne üblicherweise gefangenen Luft. Designs mit belüfteter Polkernöffnungen sind in der Regel nicht so effizient wegen Mangel an bewegtes Luftvolumen. Klassische Designs einer belüfteten Polkernöffnung stoßen auf Wirksamkeitsgrenzen wegen Mangel an Luftstromsvolumen. D.h. die Polkernöffnung alleine reicht nicht beim maximaler Belastung und Auslenkung, gerade da wo der Luftstrom am meisten benötigt wird.

Wir schirmen alle Treiber ausser in den 1723 S Modellen.

Weitere Produkteigenschaften

Support